Safados 2017 in Unteröd

Wir

sind eine Gruppe von Trommelbegeisterten, die vom Perkussionisten und Schlagzeuger Roman Seehon geleitet wird. Wir haben viel Spaß am Rhythmus und beschränken uns nicht nur auf brasilianische Rhythmen. Die Arrangements von Roman Seehon binden viele andere Stilrichtungen, gespielt auf den Instrumenten der Batucada und auch anderen, ein. Seit dem Bestehen der Gruppe haben sicherlich weit über hundert Personen mitgespielt. Derzeit sind wir etwa dreißig. Egal, ob hochbegabt oder weniger, egal ob jung oder alt, mit oder ohne musikalische Vorkenntnisse, bei „Safado“ finden alle ihren Platz, die Freude am Trommeln haben.

Im Frühjahr 1989 fragte Eddie Stanglmaier, der gerade sein Geschäft „Hölzlkramer“ in Freising eröffnet hatte, den Freisinger Schlagzeuger Roman Seehon, ob er nicht Lust hätte mit ihm zusammen eine Sambagruppe zu gründen. Roman war erst vor kurzem von einer Brasilienreise zurück und hatte viele Rhythmen, Calls und Ideen im Gepäck. Man traf sich regelmäßig zum Proben und es fanden sich immer mehr Trommelbegeisterte, die sich der Gruppe anschlossen: Von Menschen, die noch nie ein Instrument in der Hand hielten, bis hin zu Musikern aus der Freisinger Szene. Die brasilianischen Rhythmen machten einfach Spaß.

Roman Seehon musste aus beruflichen Gründen die Gruppe nach zwei Jahren verlassen. Die Führung übernahm sein Freund Walter Reimann. Er gab der Gruppe auch den Namen „Safado“ (portug.: unverschämt, frech).

Die ersten Auftritte und Engagements ließen auch nicht lange auf sich warten. Ob Veranstaltungen gegen den neuen Münchner Flughafen, für bessere Bildung, Faschingsfeiern, Geburtstage, Hochzeiten oder kulturelle Events: Das Sambafieber hatte Freising und Umgebung erfasst und war nicht mehr aufzuhalten.

Im Jahr 1994 leitete dann der Nordafrikaner Suhel Mansouri die Gruppe. In dieser Zeit wurden verstärkt afro-kubanische Rhythmen, wie z.B. Rumba, eingeübt. Nachdem sich Suhel verstärkt dieser Richtung widmen wollte und seine Projekte immer mehr Gewicht einnahmen, gab er die Leitung von „Safado“ auf. Die Gruppe stand ohne Leiter da, aber es hatte sich ein harter Kern gefestigt, der auch so weiter trommelte.

Im Jahr 1998 gründete sich der Musikverein 3Klang e.V.. Roman Seehon arbeitete von Anfang an als Lehrer für Schlagzeug und Perkussion bei 3Klang. Martin Maruschke (ein Mitglied des harten Safado-Kerns) fragte Roman, ob er sich vorstellen könnte „Safado“ wieder zu übernehmen. So kam die Leitung wieder an ihn zurück und „Safado“ wurde als Ensemble in den Freisinger Musikverein 3Klang aufgenommen.

Die Zahl der Auftritte nahm ständig zu. Auch eine Kindersambagruppe, die „Safinos“ wurde kurzzeitig ins Leben gerufen.

Und dann kam in Jahr 2004 das erste von uns organisierte Sambafestival im Bürgerhaus Zolling. Vier Weitere sollten folgen, davon die letzten 2 im Lindenkeller Freising. Sambagruppen aus ganz Deutschland wurden eingeladen um gemeinsam auf der Bühne aufzutreten und die Welt der Rhythmen ausgelassen zu feiern. Wir organisierten, kümmerten uns um Catering für manchmal bis zu hundert Sambistas und boten Workshops an. Für diese Events probten wir neue Stücke und ließen neue, unkonventionelle Ideen einfließen, zum Beispiel Bayerische Musik, Rockmusik oder Dudelsackklänge.

Um sich auf größere und wichtige Auftritte vorzubereiten, wie z.B. auf die Teilnahme beim Internationalen Sambafestival in Coburg, gehen wir jetzt schon seit 2002 jährlich in dem beschaulichen Dorf „Unteröd“ bei Wasserburg in Klausur. Hier wird geprobt, ausprobiert, neue Ideen verwirklicht und geschwitzt, aber auch relaxt und viel gelacht.

Ein weiteres jährliches Highlight ist das Sambafestival in Coburg. „Safado“ wurde seit 2008 schon fünfmal eingeladen. Dort treten im Juli Sambagruppen aus der ganzen Welt auf. Man kann sich inspirieren lassen, vergleichen, Kontakte knüpfen und beobachten wie sich die anderen Gruppen im Lauf der Jahre weiterentwickelt und verändert haben.

2016 feierte „Safado“ auf dem Freisinger Kulturfest Uferlos sein 25jähriges Bestehen (seit der Namengebung). Den Beginn machte eine Sambaparade durch die Freisinger Innenstadt zusammen mit den befreundeten Sambagruppen Sambavaria München, Obsessao Erding, Samba Sole Luna München aus der Umgebung und der Gruppe „Hakuna Ma Samba“ aus Madrid. Am nächsten Tag gab es ein großes Sambakonzert im großen Sparkassenzelt am Uferlosfestival, wo mehrere hundert Menschen mit „Safado“ feierten und zu den vielfältigen Rhythmen tanzten. „Hakuna Ma Samba“ zeigten, wie nur sechs Personen ein wahres Trommelfeuerwerk, gespickt mit Clownerie und Kabarett, entzünden können.